Da simmer dabei - 20. Köln-Marathon

Mit sechs Läuferinnen und Läufern sowie zwei Fans (Bärbel und Jutta) verbrachten wir das lange erste Oktober-Wochenende in der Domstadt, um am 20. Köln-Marathon und 11. Köln-Halbmarathon teilzunehmen. Unser Hotel in Köln-Deutz war nur wenige hundert Meter vom Start entfernt, so dass uns längere Anfahrtswege erspart blieben. Und vom Zielbereich in der Nähe des Doms war es nur eine Station mit der S-Bahn zurück auf die andere Rheinseite.

Andreas, Isabel , Uschi und Gerd starteten mit fast 12.000 anderen Läufern am Sonntagmorgen bereits um 8:30 Uhr, um auf die halbe Distanz zu gehen. Etwa als Andreas im Ziel angekommen war, erfolgte der Start für Bernd und Klaus sowie die anderen gut 5.000 Marathonis, unter Glockenläuten des Doms und einer Köln-Hymne aus den Lautsprechern.

Eindrücke vom Marathon gibt es im Video des Kölner Stadtanzeigers: https://youtu.be/wjvpbvPTOmU. Wer genau hinschaut, bei 3:08 Minuten sind auch Bernd und Klaus mit ihren Finisher-Medaillen zu sehen. Die Marathon-Strecke ist auf diesem Video des Stadtanzeigers zu sehen: https://youtu.be/OyP6OC9EMXs.

Hier unsere gesammelten Ergebnisse:

Platz Pl.AK Startnr. Name AK Jahr Verein/Stadt Brutto Netto
Halbmarathon
3395 117 F15375 Einberger, Uschi (GER) 55 1961 Lauffreunde Pfaffenwinkel 02:38:03 02:19:40
141 12 15347 Maier, Andreas (GER) 40 1976 Lauffreunde Pfaffenwinkel 01:25:08 01:24:50
2774 429 F15348 Maier, Isabel (GER) 30 1985 Lauffreunde Pfaffenwinkel 02:32:17 02:13:29
6198 71 15378 Pfeffer, Gerd (GER) 65 1949 Lauffreunde Pfaffenwinkel 02:38:04 02:19:41
Marathon
1700 96 3384 Dr. Geldsetzer, Klaus (GER) 55 1957 Lauffreunde Pfaffenwinkel 04:00:01 03:52:11
1544 82 3375 Schewe, Bernd (GER) 55 1959 Lauffreunde Pfaffenwinkel 03:56:38 03:48:47

Wie schon in Hamburg schafften es unsere beiden Marathon-Starter wieder, die zweite Hälfte schneller als die erste zu laufen. Bei Bernd betrug die Differenz sogar mehr als 4 Minuten. Herausragend ist aber auch die Zeit von Andreas, neue PB und der Ansporn, in drei Wochen in Frankfurt beim Marathon die 3-Stunden-Grenze zu knacken. Immerhin bedeuteten die 1:24:50 Platz 12 von 850 Läufern in der AK M40. Isabel hat ihr persönliches Ziel, unter 2:15 zu bleiben, ebenfalls klar erreicht. Uschi und Gerd machten sich ohne irgendeinen Zeitdruck gemeinsam auf den Weg.

Mit dem Musical Bodyguard, Spaziergängen am Rheinufer und gutem Essen in der Deutzer Altstadt gab es auch ein schönes Rahmenprogramm. Und bei der Marathon-Messe am 1. Oktober konnte das ein oder andere Schnäppchen gemacht werden.

11. Hapfelmeier-Lauf

Der Halbmarathon beim 11. Hapfelmeier-Lauf dient einigen unserer Läufer heuer nur als Warm-up, da sie in einer Woche am Köln-Marathon teilnehmen wollen. Eine Woche vor dieser Herausforderung wäre es fatal, die halbe Distanz in Polling auf Tempo zu laufen. So werden Bernd und Klaus zum Abschluss der Vorbereitung auf Köln nur noch einmal die Ausdauer testen. Andreas M. (der sich mal wieder unter TSV Penzberg angemeldet hat - schon bei zahlreichen anderen Wettkämpfen in dieser Saison wurde er uns untreu) steht noch in der Vorbereitung für den Frankfurt-Marathon, will aber statt in Polling eher in Köln eine gute Zeit herauslaufen. Für Hans gilt diese Zurückhaltung beim Hapfelmeier-Lauf zwar nicht, weil er bei der Reise nach Köln fehlen wird, aber auch er wird keine "Superzeit" anpeilen, sondern versuchen eine mittlere Platzierung in der AK55 zu erreichen. Am Vortag hat sich auch noch Claus angemeldet. Er war vor einer Woche erst beim Tegernsee-HM dabei, deshalb schließt er sich gerne dem Tempo der anderen an.

Die 10km-Strecke in Polling laufen Isabel, Alfons, Robert und Schewe junior (Stefan).

Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass beim Hapfelmeier-Lauf die neuen Laufshirts Premiere feiern werden. 

Mal sehen, welche Ergebnisse hier demnächst stehen werden.

Nach dem Lauf: Und diese können sich sehen lassen:

Die M55 haben wir fast beherrscht; Klaus auf Platz zwei, Hans auf drei und Bernd auf fünf. Nur der AK-Sieger war in weiter Ferne (8 Minuten Vorsprung auf uns). Auf der AK-Ergebnisliste stehen nur Bruttozeiten - macht aber nur jeweils 12 Sekunden aus: 1:52:50, 1:53:05 und 1:53:51. Claus (der Nachname ist in der Liste etwas verunstaltet worden) wurde mit 1:52:39 Sechster in der M50. Dabei schafften wir alle die zweite Runde schneller als die erste zu laufen. Im Gesamtklassement (dort finden sich auch Netto- und Zwischenzeiten) bewegen wir uns damit zwischen Platz 71 und 80 bei 137 Finishern (M+F). Nicht schlecht für die Alten! Andreas war ganz weit außer Reichweite: mit guten 1:27:54 belegte er den zweiten Platz in der M40 und den 10. insgesamt.

Und wo landeten unsere 10km-Starter? Isabel mit 1:00:12 Platz 7 (Gesamt 244) in der F30, Robert mit 50:13 Patz 17 (Gesamt 118) in der M35, Stefan mit 57:54 Platz 40 (Gesamt 206) in der MH und Alfons mit 58:25 Platz 7 (Gesamt 214) in der M60. Hier kamen 313 Läufer/innen ins Ziel.

Die nächste Generation war auch schon vertreten, wie ich im Nachhinein erfahren habe: Im Kinderlauf über 700m, in der Altersgruppe U8 waren Judit und Jakob Halas dabei. Sie gehörten mit zu den jüngsten Teilnehmern, Jahrgang 2011 und 2013, da spielen Platzierung und Zeit (hoffentlich) noch keine Rolle.

Bleibt noch zu erwähnen, dass einer unserer "Ehemaligen" (Laufen geht nicht mehr so richtig) die Nordic Walking 10 km Konkurrenz in beachtlichen 1:14:47 gewonnen hat - und das mit über 50 Jahren. Gratulation an Roland Heiß, auch wenn es nur, Entschuldigung, bei den Stockenten war :-) .

Seitenaufrufe

Anzahl Beitragshäufigkeit
96174