Winterlaufsaison 2015/16

3. Lauf in Ismaning

Da läuft man seinen besten Halbmarathon seit 5 Jahren und muss dann feststellen, dass in der ersten Ergebnisliste die Nettozeit nicht angegeben ist und ich (Klaus) nur mit Bruttozeit aufgeführt bin. Nach zwei Tagen war es dann korrigiert; statt 1:52:03 steht nun die Nettozeit von 1:46:28 in der Liste. Damit bin ich gerade noch in den Top 20 der M55 (19. Platz) und 17. in der Serienwertung.

Die Bedingungen waren optimal, über 10°C und trocken, nur teilweise etwas starker Wind. Aber an der Isar entlang ist man doch etwas geschützt und auf dem letzten km war es Rückenwind. Nur drei von uns Lauffreunden waren dabei, reicht gerade noch für die Cupwertung. Aber mit Durchschnittsalter von über 55 sind wir da ziemlich weit hinten, das Team der "Lauffreunde Pfaffenwinkel 1" wurde 28. von 39 Mannschaften. Beim Halbmarathon (genauer gesagt nach 21,4km) kam Claus mit 1:47:27 als 49. der M50 ins Ziel. Bernds Zeit war 1:57:12, 38. in der M55. Die Platzierungen in der Serienwertung sind 37. für Claus und 31. für Bernd. Hier unsere Ergebnisse vom Halbmarathon:

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Bruttozeit Nettozeit
312 19 479 Klaus Geldsetzer 1957 M55 01:52:05 01:46:28
330 49 1130 Claus Bichlmeyr 1965 M50 01:48:46 01:47:27
494 38 440 Bernd Schewe 1959 M55 02:02:49 01:57:12

Und hier die Serienwertung:

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Nettozeit
216 37 1130 Claus Bichlmeyr 1965 M50 04:15:49
234 17 479 Klaus Geldsetzer 1957 M55 04:17:35
349 31 440 Bernd Schewe 1959 M55 04:42:39

Ist das nun schon eine beängstigende Frühform für den Hamburg-Marathon im April? Die ersten langen Läufe scheinen ja bei Klaus und Bernd bereits anzuschlagen.

2. Lauf in Ismaning

Dieser Winterlauf wurde seinem Namen gerecht: Nach ordentlichen Schneefällen am Vortag und in der Nacht lagen ca. 10cm Schnee auf der Strecke. Die Temperaturen waren konstant unter dem Gefrierpunkt, aber dafür schien zur Zeit des Wettkampfs die Sonne. Die Fahrspuren am Isarufer waren sehr glatt, so dass man meist im Schnee laufen musste. Dass dies viel Kraft kostete, versteht sich von selbst. Umso erstaunlicher, dass trotzdem über 1000 Läufer/innen teilnahmen, deutlich mehr als im Vorjahr.

Star unserer Truppe war Lukas Krämer, der Ironman-Sieger seiner AK im Jahr 2014, dem wir „damals“ (seine ersten beiden Marathons in Wien 2008 und Hamburg 2009) das Laufen beigebracht haben ;-). Er kam, sah und fast siegte. Nachdem er sich spontan zum Start entschieden hatte und aus dem Nachtdienst gleich nach Ismaning gekommen war, lief er einen fantastischen Wettkampf und wurde in 1:03:46 Gesamt-9. Leider sind einige Top-Athleten in der gleichen Altersklasse und diese belegten die Plätze 1, 3 und 4, so dass er „nur“ 4. in der M30 wurde.

Sehr zufrieden waren auch Andreas S. und Claus, für den „Laufneuling“ (siehe 1. Lauf) wohl nicht mehr gilt: fast drei Minuten hat Claus auf Klaus herausgeholt! Aber er ist ja auch noch so jung.

Schaut's auch mal nach dem Bild von Bernd und Klaus in bayrischem Outfit:

Unsere Ergebnisse vom 2. Winterlauf am 17.01.:

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Bruttozeit Nettozeit
9 4 1588 Lukas Krämer 1984 M30 01:03:50 01:03:46
317 50 441 Andreas Schewe 1974 M40 01:31:22 01:24:02
363 52 1130 Claus Bichlmeyr 1965 M50 01:27:29 01:26:15
433 35 479 Klaus Geldsetzer 1957 M55 01:30:01 01:29:05
627 56 440 Bernd Schewe 1959 M55 01:39:43 01:38:47
227 35 467 Petra Reinhardt 1975 W40 02:02:52 01:55:33

 

Silvesterlauf Dießen

Die Entscheidung hier mitzumachen fiel erst in den Tagen nach Weihnachten. Zu viert – plus ein Nachwuchsläufer – machten wir uns auf den Weg nach Dießen. Das Wetter ließ mehr als zu wünschen übrig; kaum angekommen, setzte Dauerregen ein, der die ganze Zeit über anhielt. Trotzdem war die Strecke noch gut zu laufen, weil es ja den ganzen Dezember sehr trocken war. Der einzig richtig ambitionierte Läufer in unserer Gruppe war Andreas M., für ihn reichte es mit einer Zeit von 39:09 zu Platz 17 unter allen 98 Finishern, beim letzten Lauf in der AK M35 bedeutete das den 4. Platz. Sein Ziel, vor seinem Penzberger Trainingspartner Hugo Mann anzukommen, hatte er geschafft. Der Rest von uns tummelte sich im Mittelfeld, was für M55er aber auch nicht schlecht ist: Klaus in 47:55 Platz 49, Hans in 48:35 Platz 53 und Bernd in 49:12 Platz 55; in der AK M55 belegten wir die Plätze 6 bis 8.
Nun zum Nachwuchsläufer: Paul Maier lief im 1. Kinderlauf über 200m und hat dafür sogar eine Medaille bekommen.
Ob wir noch mal in Dießen starten ist fraglich: 17€ (mit Nachmeldegebühr) für einen schlecht organisierten Lauf, bei dem die Strecke nicht korrekt vermessen war – es fehlten ca. 300m – und für mehr als die Hälfte im Ziel keine Getränke mehr vorhanden waren, sind einfach nicht gerechtfertigt.

Augsburg

Während sechs von uns wieder an der Ismaninger Winterlaufserie teilgenommen haben, hat sich Andreas M. an der 38. Augsburger AOK-Winterlaufserie versucht. Insgesamt an drei von vier Läufen ist er gestartet. Beim 2. Lauf, Nord/Südring, über 9,9km am 21. November belegte er den 39. Platz in der Gesamtwertung und den 9. Platz in seiner Altersklasse M35. Der 3er und 9er noch nicht genug, seine Laufzeit betrug 39:35. Am 5. Dezember stand der 3. Lauf, Viktoria-Cross, über 8,6km auf dem Programm, bei dem er seine beste Platzierung erreichte: mit 35:27 wurde er Gesamt-23. und 5. in der AK M35. Den Abschluss der Laufserie bildete der Weihnachtslauf über 9,3km am 20. Dezember. Hier belegte Andreas mit 37:45 den 32. Platz Gesamt und wieder den 9. in der AK M35. Für die Serienwertung waren mindestens drei Wertungen erforderlich, die schlechteste Platzierung bei Teilnahme an allen vier Läufen ist ein Streichergebnis. Für Andreas hat es mit 94 Punkten für Platz 27 gereicht, zudem wurde er 7. in seiner Altersklasse.

1. Lauf in Ismaning

Die Ismaninger Winterlaufserie feiert heuer Jubiläum, es ist die 25. Auflage. Passend dazu hatten die Organisatoren auch ein gutes Händchen mit der Terminplanung: Am 13.12. ging es über 13km, der 2. Lauf über 17km folgt am 17.1.2016 und der 3. über 21,4km am 21.2.. Wir Läufer aus dem Pfaffenwinkel konnten uns über lokale Unterstützung freuen, da Peter Maisenbacher aus Maxlried die Moderation für den ersten Lauf übernommen hatte.

Nach einem Jahr Pause hatten wir mit Petra auch wieder eine Läuferin dabei. Dazu kamen der Laufneuling Philipp und der Ismaning-Neuling Claus, der in den letzten Jahren seine Lauferfahrungen ausschließlich im Rahmen von Triathlon-Wettkämpfen gemacht hatte.

Bei optimalen Wetterbedingungen, Sonnenschein und 8°C, hatte Andreas S. einen hervorragenden Tag erwischt. Zum ersten Mal seit 2011 blieb er mit 59:22 über die 13km entlang der Isar unter der Marke von einer Stunde. Klaus und Claus folgten mit 1:02:02 und 1:02:07 kurz nacheinander. Für Klaus war es auch ein besonderes Rennen: seit dem Winter 2002/2003 hat er ununterbrochen an allen von nun 40 Rennen in Ismaning teilgenommen.

Bernd ließ es verletzungsbedingt etwas langsamer angehen und kam ein paar Minuten nach K+C ins Ziel. Petra begleitete Philipp bis etwa km 10. Doch ab da musste der Laufneuling ein paar Gehpausen einlegen, so dass Petra am Ende noch 4 Minuten vor ihm ankam. Trotzdem, Philipp, nicht aufgeben; aller Anfang ist schwer.

Unsere Ergebnisse beim 1. Winterlauf am 13.12.:

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Bruttozeit Nettozeit
305 53 441 Andreas Schewe 1974 M40 01:04:26 00:59:22
415 24 479 Klaus Geldsetzer 1957 M55 01:07:06 01:02:02
418 57 1130 Claus Bichlmeyr 1965 M50 01:07:12 01:02:07
605 43 440 Bernd Schewe 1959 M55 01:11:44 01:06:40
308 49 467 Petra Reinhardt 1975 W40 01:34:34 01:28:45
875 99 1369 Philipp Purschke 1984 M30 01:41:10 01:35:19

Die 2015er Marathon-Saison

Nachdem es im vergangenen Jahr mit den Startplätzen nur um Sekunden nicht geklappt hatte, bekamen Andreas S., Bernd und Klaus für dieses Jahr einen garantierten Startplatz beim Medoc-Marathon. So verbrachten wir ein paar Tage an der französischen Atlantikküste, um am 12. September in Pauillac mit mehr als 7500 anderen Rotwein-Liebhabern auf die 42,2km lange Tour durch 20 Weingüter zu starten. Das Motto lautete "Sich in Schale werfen", was wir mit bayrischer Tracht umsetzten (siehe Foto). Gegenüber 2009 haben wir deutlich länger gebraucht, was wohl am regnerischen Wetter lag, oder? Brutto blieben wir knapp unter 6 Stunden, netto stehen 5:45 zu Buche, was immerhin einen Mittelplatz (3830. oder so) bedeutete. Unsere reine Laufzeit betrug etwa 4:35, den Rest verbrachten wir in den Weingütern (um uns vor dem Regen zu schützen :-) ). Anschließend gab es dann die große Party im Festzelt, sofern noch etwas Rotwein rein ging. Am nächsten Tag fanden sich Klaus und Bernd mit Bärbel auf der mehrstündigen Weingutswanderung ein, um weitere Lagen und Jahrgänge zu genießen. Rundum ein absolut gelungenes langes Wochenende. Das Weilheimer Tagblatt berichtete ausführlich darüber.

Am Berlin-Marathon waren die Lauffreunde dieses Jahr nicht vertreten, doch mit Fina Krämer und Lukas Streicher schickten wir 2 Peißenberger als würdige Vertreter. Beide liefen persönliche Bestzeiten, wie dem gleichen Zeitungsartikel zu entnehmen ist.

Kurzentschlossen haben sich Bernd und Klaus für den München-Marathon angemeldet. Das Ziel war unter 4 Stunden zu bleiben, was auch gut geklappt hat. Bernd steht mit 3:51:51 als 123. in der M55-Ergebnisliste, Klaus (der für das Team Tibet gestartet war) mit 3:55:14 als 134. von 352 Läufern der AK. Alfons hatte für den parallel veranstalteten 10km-Lauf gemeldet, verpasste wegen Gedränge auf den ersten paar Kilometern die Stundengrenze um gerade mal 49 Sekunden und wurde 43. von 75 in der M60. Auch hiervon gab es einen ausführlichen Bericht im Tagblatt.

Seitenaufrufe

Anzahl Beitragshäufigkeit
96175